Daily China

Alles rund ums Reich der Mitte

Google Pinyin

Februar4

Prinzipiell ist gegen das Microsoft IME ja nichts einzuwenden. Aber IMHO ist Google Pinyin trotzdem einen Tick besser. Vor allem für faule Leute wie mich, die am liebsten den ganzen Satz in Pinyin eingeben und dann schauen, was davon erkannt wird, super geeignet, da hier die Erkennung viel besser funktioniert als bei Microsoft. Hier geht’s zum kostenlosen Download. Dann installieren; bei den Einstellungen der Eingabeschemaleiste steht unter Chinesisch dann ein zweiter Punkt namens 谷歌 拼音输入法.

Chinesisch tippen unter Windows

Februar4

Wer Chinesisch lernt, wird früher oder später vor dem Problem stehen, Chinesisch auf dem Computer anzuzeigen und einzutippen. Ersteres lässt sich ziemlich leicht bewerkstelligen, aber trotzdem nochmal eine kleine Anleitung:

1. Im Windows Explorer bei “Systemeinstellungen” “Regions- und Sprachoptionen” auswählen.

2. Die Registerkarte “Sprachen” auswählen und dort beim letzten Punkt “Dateien für ostasiatische Sprachen installieren” ein Häkchen setzen.

3. Mit “Übernehmen” bestätigen. Dann muss die Windows-CD eingelegt werden. Dann noch ein Neustart und wenn alles gut läuft, werden hier jetzt Zeichen angezeigt:

欢迎大家学习中文!

Zur Eingabe von chinesischen Zeichen gibt es mehrere Möglichkeiten (dazu gibt es übrigens bei ChinesePod auch einen sehr interessanten Podcast ).

Für Windows-User die am einfachsten zu installierende ist das IME.

1. In den “Regions- und Sprachoptionen” auf der Registerkarte “Sprachen” bei “Textdienste und Spracheingaben” auf “Details” klicken.

2. Auf der Registerkarte “Einstellungen” auf “Hinzufügen” klicken und im nächsten Fenster bei “Eingabegebietsschema” “Chinesisch (VR China)” auswählen (wenn ihr standardmäßig Kurzzeichen haben wollt). Im unteren Feld erscheint daraufhin “Chinese (Simplified) – Microsoft Pinyin IME 3.0″. “OK” drücken.

3. Wenn man schonmal dabei ist, lohnt es sich auch, an den Einstellungen zu basteln: die Eingabegebietsschema lässt sich bei dem entsprechenden Punkt im Menü “Eingabegebietschemaleiste” (erscheint durch Klick auf den Button unterhalb des Fensters, in dem die verschiedenen Eingabegebietsschemata” angezeigt werden) dauerhaft in der Taskleiste anzeigen, und wer öfters zwischen den Sprachen wechseln muss, wird froh sein, wenn er für jede Sprache ein Tastenkürzel anlegen kann (unter “Tastatur”).

4. Zum Schluss mit “Übernehmen” alle Einstellungen speichern.

Wem diese Anleitung hier zu schnell war, der findet hier nochmal eine ausführliche Beschreibung mit Bilder.

Chinesisch tippen unter Mac

Februar4

Und hier noch eine kleine Anleitung für unsere Mac-Minderheit ;-) .

Schreiben:
1. Bei „Systemeinstellungen” auf den Button „Landeseinstellungen” und dort den dritten Reiter „Tastaturmenü” auswählen.

2. Dann den Punkt „Simplified Chinese” mit einem Häkchen versehen. Daraufhin wird die Schriftart „ITABC” automatisch ausgewählt.

3. Durch ein Häkchen beim Punkt „Tastaturmenü in der Menüleiste” anzeigen (unten im Fenster) kann man nachher durch einen Klick die Eingabesprache wechseln. Alternativ kann man auch das eingestellte Tastaturkürzel verwenden:

Anzeige:
Eigentlich sollte das automatisch funktionieren; wenn nicht, bei Safari nochmal unter “Darstellung/Codierung” “Unicode” auswählen.

Olympia 2008, die Expo 2010 … bei mir hat aber alles schon viel früher angefangen. Ich habe in der Schule Chinesisch gelernt, weil ich mal etwas Anderes machen wollte und weil ich Asien schon immer interessant fand. Sehr schnell wurde ich sehr sinophil und nach meinem ersten Sprachkurs in Shanghai im Sommer 2004 war mir klar, dass ich zurück will in dieses faszinierende Land – dann aber für länger. 2006 ging mein Traum dann in Erfüllung – für zwei Semester habe ich an der Universität Nanjing Chinesisch studiert, Erhu gelernt, chinesische Freunde gefunden, mich manchmal über den Alltag aufgeregt und bin natürlich im ganzen Land unterwegs gewesen. Meine Erfahrungen – vom Bewerbungsprozess für das China-Programm der Studienstiftung bis hin zu Reiseberichten – habe ich hier (wenn auch nicht immer regelmäßig) niedergeschrieben. Aber damit endet die Geschichte nicht: letztes Jahr war ich während der olympischen Spiele wieder in China und von März bis Mai diesen Jahres habe ich ein zweimonatiges Laborpraktikum in Peking gemacht. Und von 2010 bis 2011 habe ich im eisigkalten Harbin studiert.

Die meisten meiner Kategorien sind selbsterklärend, hier ein paar Hinweise für die übrigen:

Wenn ihr irgendwelche Fragen oder Anmerkungen habt, einfach kommentieren! Ich antworte bestimmt :-) .


Schlagwörter

602 Absonderlichkeiten Alltag BBC Belletristik Bücher China-Programm ChinaSMACK Chinayouren Chinesisch Chinesisch-Tests chinesische Bürokratie chinesische Geschichte chinesische Sätze Chinesisch lernen Chinesisch tippen Computer Fortgeschrittene HSK Hunan Jiangsu Krupp-Stiftung Kultur Laos Lehrbücher Nanjing NY Times Olympia Peking Praktikum Peking Presse Reisen Reisen in China Shanghai Stipendium Studienstiftung des deutschen Volkes Studium in Nanjing tippen Twitter Verkehr Visum Webseiten Xinran Yunnan Zug